FOKUS, 2020
Filz
45 × 45 cm

Mit meinen Arbeiten verfolge ich seit Jahren die Absicht, aus Wolle, Wasser, Seife und viel Zeit Kontraste, Stimmungen und somit ausdrucksstarke textile Flächen zu schaffen, welche letztendlich aus einem einzigen Stück Filz bestehen. Das perfekte Erreichen meiner Gestaltungsideen stößt beim Material Filz immer auf Widerstände – ein Umstand, der mich ausgesprochen reizt und zu fruchtbaren Kompromissen anregt. Auf Farbe verzichte ich weitgehend, da sich die Schattenwirkung von Lamellen, Kammern und Einschlüssen auf hellem Filz deutlich verstärkt.

Durch meine Arbeit in einem Hospiz beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit der Diesseits-Jenseits-Thematik. Ich begann, ähnliche oder kontrastierende Strukturen sowohl auf die Vorder- als auch die Rückseite zu filzen und das Stück dann auf eine Platte mit Leuchtdioden aufzuziehen. Diese Bilder verändern ihren Ausdruck, je nachdem, ob das Licht an- oder ausgeschaltet ist, das untere Bild zum Vorschein kommt oder nicht.

Anfang des Jahres ging ich noch einen Schritt weiter und dazu über, statt separater Strukturen auf Vorder- sowie Rückseite des Filzes nur noch eine einzige, durchlaufende Konstruktion aus Lamellen zu schaffen. Dies gestattet nun, partiell Deckschichten zu entfernen und das Licht direkt durchscheinen zu lassen.

Lichtblicke eben, die wir doch jetzt ganz gut gebrauchen können.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz