O.T. (LORBEERKRANZ)
Stempeldruck, Tusche auf Transparentpapier (4 Lagen), Lichtkasten, Alu, Acrylglas mit LED Flächenlicht, 142 × 78 × 3 cm, 2017

Ich beschäftige mit seit einigen Jahren mit der Dialektik von Freiheit und Frieden. Angesichts von Religionskriegen, Umgang mit Massenflucht und der Manipulation von Meinungsbildung stelle ich mir immer wieder die Frage, ob Weltfrieden mit Freiheit zu vereinbaren ist. Kann es Weltfrieden mit vollkommener Meinungs-, Glaubens- und Reisefreiheit und der Wahl des Lebensortes geben? Kann es diese Freiheiten in friedlicher Koexistenz geben?

Der Lorbeerkranz ist vom Grundsatz her ein friedliches Symbol. Die runde Form steht für Vollkommenheit, die immergrünen Blätter für Beständigkeit und Unsterblichkeit. In der Antike symbolisierte er Erfolg, Leistung, Sieg, Ruhm und Weihe. Mein Lorbeerkranz ist nicht kreisrund, sondern oval und verlässt damit die Vollkommenheit des Kreises. Die ovale Form gibt eine Richtung vor. Auch ist er nicht grün, sondern schwarz – Schwarz als Farbe von Bedrohung, Trauer und Konflikt. Diese Lorbeerkränze reihen sich zu einem Maschendrahtzaun auf und bauen sich so selbst eine Grenze, die sie in ihrer Bewegung enorm einschränkt und Freiheit und Frieden ausschließt. Auch ein Sieg über eine angebliche Bedrohung durch unkontrollierte Massenbewegung wird damit in Frage gestellt.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Impressum