Rolf Lindner

Erfurt
rolf@ro-li.de
www.ro-li.de

Fotografie, Email, Schmuck
Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen

MEHR ANSCHLÄGE
Kaseintempera, Karton, Mischtechnik, Linolschnitt auf Karton, 50 × 55 cm, 2017

Die Lutherdekade geht auf ihren Höhepunkt und ihren Abschluss zu und treibt seltsame Blüten.

Schon mit dem Aufkommen des Buchdrucks setzte der mediale Kampf ein. Die Ideen Luthers fanden große Verbreitung, aber auch eine Verklärung der Person Luther begann. Das ging bis zur heiligenähnlichen Verehrung und in späterer Zeit zum Reliquienkult. Der Tintenfleck ist vielleicht das bekannteste Beispiel dafür. Luther ist heute zur Marke geworden und wird gnadenlos kommerzialisiert. Die Lutherrose als Devotionalie, die Lutherporträts auf der Basis der Cranach-Gemälde auf Postern und T-Shirts, zur Verzierung von Pralinen und der Höhepunkt – die Verwurstung der Luther-Bibel als Salami.

Je mehr Luther zum Popstar und zur Ikone wird, desto weniger findet eine Auseinandersetzung mit seinen Ideen statt. Vereinnahmung durch den Konsum verhindert eine ersthafte Reflexion seiner Lehren. Luther an sich ist widersprüchlich und kritisierbar. Was die Haltung zu den Juden und zur Obrigkeit (Fürstenknecht) betrifft, wird in breiter Öffentlichkeit weniger diskutiert. Events vom Musical bis zur Oper wollen Person und Ideen publikumswirksamer vermitteln. Was fehlt ist die tiefergehende Auseinandersetzung und das Hinterfragen von Luthers revolutionärem Ansatz in der heutigen Zeit und mit Blick auf heutige Veränderungen. Den Gegensatz zwischen aufrührerischem Gedankengut und der Verflachung auf kommerzieller Ebene will ich mit MEHR ANSCHLÄGE! zum Ausdruck bringen.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Impressum