NARRATOR AND THE POINT OF VIEW
Installation, Epoxydharz, Figur ca. 170 cm hoch, 2011

Das Bühnenhafte ist ein tragendes Moment in den detailgetreuen, aber nicht naturalistischen Darstellungen der einzelnen Plastiken. Aus der Zusammenstellung und Inszenierung im Ausstellungsraum ergibt sich erneut eine eigene Bühne für die Arbeiten, denen im Zusammenspiel eine narrative Verknüpfung widerfährt.

So auch bei der Arbeit NARRATOR AND THE POINT OF VIEW, einer Installation, die ursprünglich für die alte Posthalterei in Meiningen entwickelt wurde. Die Plastik ist eine Reminiszenz an meine Geburtsstadt Meiningen, genauer an die Fassade eines Gebäudes, in dem sich heute das Kunsthaus Meinigen befindet. Dort befand sich ein Pferdekopf, der dieser Arbeit als motivischer Ausgangspunkt diente – obgleich mir dieses Abbild wesentlich größer in Erinnerung geblieben war.

Die Installation zeigt eine kontemplative Situation, einen Jungen, der mit leicht geneigtem Kopf vor diesem Abbild steht und eine Schrittstellung mit seinen Händen formt. Eine stille Kommunikation, ein Dialog, der in seiner Geheimnisumwobenheit nicht aufgelöst wird. Schon alleine die physiognomischen Größenunterschiede der beiden Plastiken erzeugen ein unwirkliches Bild. Fast wie eingefroren wirkt dieser szenische Moment.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Impressum