Marie-Luise Leonhardt-Feijen

Schlotheim
marieluiseleonhardt@gmail.com
www.leonhardt-feijen.de

Zeichnung, Grafik, Texte, Buchunikate, Collagen, Fotografie
Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen

DER TISCH
Installation, bestehend aus 3 Zeichnungen und 5 Collagen, 2002 – 2017

In meinen Zeichnungen taucht immer wieder der Tisch auf. An Tischen werden Verhandlungen geführt, Verträge unterzeichnet oder nicht, Mahlzeiten eingenommen und immer wieder Reden und Gegenreden geführt. Es werden Bemerkungen heruntergeschluckt oder auf den Tisch geknallt. Oder unter ihn gekehrt. Er, der Tisch, trennt die sich gegenübersitzenden Körper der Argumentierenden.

Erinnert sei an Luthers Tischreden.

Auf meinem Zeichentisch tummeln sich Thesen und Antithesen:

– Reicht die Energie meines Striches aus, um universell zu wirken? Oder nicht?

– Will ich nur zeigen, was ich kann und dafür bewundert werden oder erreiche ich den Betrachter als Partner meiner gezeigten Poesie auf dem Zeichenblatt?

– Bei den Collagen arbeite ich mit gezeichneten Unterlagen und ausgeschnittenen Papierfotos. Dabei kommt es mir darauf an, dass keins der beiden starken gegensätzlichen Materialien zu wichtig wird und damit das andere unterdrückt, sondern dass aus dem Zusammenspiel eine neue Wirkung entsteht. Gelingt das?

Verbunden fühle ich mich dem Bild „Gesetz und Gnade“ von Lucas Cranach d.Ä., das man auch nur richtig SEHEN kann, wenn man bibelfest ist. Da man aber die Gegenstände darauf erkennt, glaubt jeder, es erfasst zu haben. Und hat auch recht, denn man erfasst wenigstens etwas. Was erfasst man bei nicht-gegenständlichen Bildern? Dieses Gegensatzpaar „gegenständlich und abstrakt“, das noch immer viele Betrachter beschäftigt, war ja auch ein Motor in der Kunst und wird in meinen Zeichnungen sichtbar.

Mich regt das Denken im Kontrastschema an. Es kann auch hemmen, aber dann dient die Hemmung dazu, innezuhalten, um genauer hinzuschauen und mich zu fragen, warum ich was mache.

Von der Reibungsenergie aus Widersprüchen lasse ich mir in meinem Leben, im Verhältnis Betrachter und Bild sowie auf dem Bild während meiner künstlerischen Arbeit helfen.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Impressum