KALT HIER DRIN ! (QR-CODE)
Installation QR-Code, Eiswürfel, 90 × 90 × 2 cm, Foto auf Alu-Dibond, 90 × 60 cm, 2017

KALT HIER DRIN ! (QR-CODE)
Installation QR-Code, 90 × 90 × 2 cm, Foto auf Alu-Dibond, 90 × 60 cm, 2017

Den Satz „kalt hier drin“ habe ich als QR-Code verschlüsseln lassen und mit Eiswürfeln an eine Wand gefroren. Darüber legte ich den Abdruck von zwei Füßen, als wäre jemand barfuß über die kalte digitale Welt gelaufen und hätte sie dort weggeschmolzen.

Mit dieser Arbeit an der Sachsenbrücke in Leipzig, die täglich tausende Radfahrer und Fußgänger frequentieren, habe ich ein Graffiti entwickelt, das nach wenigen Tagen Frost bei Tauwetter wieder spurlos verschwinden sollte.

Allerdings benutzte ein unbekannter Sprayer mein Motiv als Schablone und übersprühte es. Daneben schrieb er Moose, vielleicht ein Hinweis auf den Künstler Moose (Paul Curtis), der mittels Schablonen und Kärcher verdreckte Wände reinigt und damit „reverse graffiti“ schafft.

Dieses Reagieren aufeinander, das selten direkter als auf der Straße mit Graffiti stattfindet, wo lapidare, politische, witzige, gut gestaltete und hässliche geschmierte Thesen und Antithesen aufeinandertreffen, könnte einen Ursprung in Wittenberg an einer Kirchentür gehabt haben: Hätte Luther eine Spraydose gehabt, vielleicht wäre Wittenberg heute die Bronx …

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Impressum