REAL MONEY
2014 | Fotoausschnitt | 70 × 50 cm | Installation REAL MONEY | Sande in unterschiedlichen Farbtönungen, Goldbronze auf unterschiedlich grundierten Holzgründen, 120 × ca. 300 cm, an die Wand gelehnt, 6-teilig

Diese Arbeit knüpft formal und inhaltlich an die „Raay“ an, das weiterhin im Umlauf befindliche „Steingeld“ der indonesischen Insel Yap. Diese Steinmünzen werden seit knapp 2000 Jahren aus Kalksandstein gefertigt, mit einem Durchmesser von 1 m bis mannshoch. Sie werden in einem 400 km entfernten Palau gebrochen, bearbeitet und mit einem Floß nach Yap befördert. Dort gehen die Steine in Familienbesitz über und erhalten Namen und einen Platz. Bei den Yapesen sind sie bis heute ein gültiges Zahlungsmittel für größere Schulden, Hochzeiten, Rechtstreit, Verträge etc. Der Wert einer solchen Steinmünze bemisst sich am Aufwand ihrer Herstellung, dem Transport sowie an ihrer Geschichte.

Die Arbeit stellt eine Analogie zum beschriebenen Steingeld her: Form und vor allem Inhalt machen den Wert aus.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz